Mehr als ein Siegel Image 1

Mehr als ein Siegel

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ hat seine Wurzeln in der Forstwirtschaft. Schließlich wird hier nur mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz gearbeitet. Nachweise nachhaltigen Wirtschaftens werden heute in vielen Bereichen in Form von Zertifikaten erbracht. Für Pfleiderer sind diese Zertifikate in allen Bereichen Standard und Ausdruck der Unternehmens-DNA.
Text: Guido Klinker Fotos: Pfleiderer

Mehr als ein Siegel Image 2
Claus Seemann, Leiter Produktmanagement Träger, ist nahezu täglich mit Zertifizierungen und Audits beschäftigt. Längst ist ihm die Dokumentation von Prozessen und Abläufen in Fleisch und Blut übergegangen. „Unsere Kunden – besonders aus der Industrie – erwarten von uns entsprechende Standards“, sagt er und kommt dann doch kurz ins Stocken bei der Frage, wie viele Personen bei Pfleiderer eigentlich mit dem Thema Zertifizierung beschäftigt sind. Eine Kollegin, Kristina Zier, kümmere sich ausschließlich um die PEFC- und FSC-Zertifizierungen, außerdem beschäftigten sich eine Person pro Werk und dann noch einige Produktmanager damit. „Acht bis zehn Kollegen sind es bestimmt“, rechnet er vor und ist überrascht. „Das Thema taucht in nahezu allen Bereichen des Unternehmens auf. Ganz viele Menschen kommen direkt oder indirekt damit in Berührung. Dass es bei so vielen einen Großteil ihrer Arbeitszeit ausmacht, war mir jetzt selbst nicht bewusst.“ Gut, dass wir darüber gesprochen haben. Denn Claus Seemanns Überraschung zeigt vor allem, dass Zertifizierungen Teil der Pfleiderer-DNA sind.

Er unterscheidet in Prozess- und Produktzertifizierungen, die bei Pfleiderer regelmäßig durchgeführt werden – und zwar unternehmensweit, an allen Standorten, in Deutschland und in Polen. Zertifizierungspartner ist überwiegend der international präsente TÜV SÜD, teilweise agiert man bei Einzelthemen auch mit regionalen oder spezifischen Partnern. Bei den ISO-Zertifizierungen werden Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement geprüft. Bei den Produktzertifizierungen geht es meist um Umweltstandards, die international gelten, und in Einzelfällen auch um spezifische Kriterien wie etwa in den USA. In Deutschland ist der Blaue Engel ein etabliertes Umweltzeichen. 

Mehr als ein Siegel Image 3


Die Pfleiderer-Produkte „LivingBoard“ und „DecoBoard“ sind damit zum Beispiel ausgezeichnet. „Die Prüfungen finden jährlich oder zweijährlich statt. Manche Zertifizierungen wie die nach ISO 9001 sind so etabliert, dass eigentlich jeder Kunde davon ausgeht, dass wir sie haben. Andere sind nicht so verbreitet und ein hilfreiches Argument in den Kundengesprächen unseres Vertriebs“, berichtet Claus Seemann. „Wir haben bei Pfleiderer schon immer einen großen Aufwand betrieben und stellen umfangreiche personelle wie finanzielle Ressourcen zur Verfügung, weil wir die Nachweise und die Transparenz einer ökologischen und nachhaltigen Produktion unter einem Begriff zusammenfassen: Verantwortung. Verantwortung gegenüber Umwelt, Ressourcen und Mitarbeitern“, hebt Dirk Hardow hervor, COO der Pfleiderer Group S.A. und im Vorstand für dieses Thema verantwortlich.

DIE WICHTIGSTEN PFLEIDERER-ZERTIFIKATE IM DETAIL:

Mehr als ein Siegel Image 4


PRODUKTZERTIFIZIERUNGEN

Mehr als ein Siegel Image 5
FSC®: Forest Stewardship Council
1993 wurde das Council als Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ in Rio de Janeiro gegründet – mit dem Ziel, eine umweltfreundliche, sozialförderliche und ökonomisch tragfähige Bewirtschaftung von Wäldern zu fördern. Pfleiderer setzt FSC-Mixsowie FSC-Controlled-Wood-zertifiziertes Holz ein. Bei der Produktion werden Materialien aus FSC-zertifizierten Wäldern und/oder Recyclingmaterial aus kontrollierten Quellen verwendet.

Mehr als ein Siegel Image 6
PEFC™ – Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes
PEFC™ basiert auf internationalen Beschlüssen der Nachfolgekonferenzen der Umweltkonferenz von Rio (1992) und hat das Ziel, nachhaltige Waldbewirtschaftung im Hinblick auf ökonomische, ökologische sowie soziale Standards zu dokumentieren und zu verbessern.

Mehr als ein Siegel Image 7
Blauer Engel
Seit 40 Jahren ist der Blaue Engel das Umweltzeichen der deutschen Regierung. Mehr als 12.000 umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen von rund 1.500 Unternehmen sind in Deutschland mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Pfleiderer ist eines von zwei Unternehmen, deren Produkte als besonders emissionsarm ausgezeichnet wurden: „DecoBoard P2“ und „V100ä“ sowie „LivingBoard“ und „LivingBoard face P2, P4, P5 und P7“.

Mehr als ein Siegel Image 8
Qualitätszeichen Holzwerkstoffe
Als erstes Unternehmen erhielt Pfleiderer 2016 das Zertifikat „Premiumqualität“ für die „Living- Board“-Produkte. Das Qualitätssiegel der Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe berücksichtigt erstmals Grenzwerte der VOC-Verordnung und überwacht die Kriterien der Altholzverordnung.


PROZESSZERTIFIZIERUNGEN

ISO 9001 – Qualitätsmanagementnorm, welche eine Reihe von Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem definiert, um die allgemein gültigen Erwartungen von Kunden und Behörden an die Qualität erfüllen zu können. Wesentlicher Bestandteil dieser Norm ist die Etablierung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP). So soll sichergestellt werden, dass ein Unternehmen ständig bemüht ist, die bereits erreichte Qualität zu steigern.

ISO 14001 – Umweltmanagementsystemnorm. Die ISO 14001 ist der weltweit akzeptierte und angewendete Standard für Umweltmanagementsysteme. Die Norm wurde 1996 von der Internationalen Organisation für Normung veröffentlicht und zuletzt im Jahr 2015 novelliert.

ISO 50001 – mit dieser Energiemanagementnorm können Unternehmen und andere Organisationen ihre Energieeffizienz systematisch und kontinuierlich erhöhen. Die Norm bezieht sich auf die vom Unternehmen beeinflussbaren Faktoren und kann an individuelle Anforderungen angepasst werden.

Wie hoch der Aufwand ist, zeigt das Beispiel einer ISO-Zertifizierung. Es beginnt mit einem freiwilligen Voraudit, bei dem geprüft wird, ob das Qualitätsmanagementsystem (QM) und die QM-Dokumentation bereits alle Anforderungen der ISO 9001 erfüllen und eine Zertifizierung möglich ist. Bei der Zertifizierung selbst prüft ein externer Zertifizierer die Umsetzung der Anforderungen im Qualitätsmanagementsystem. Abschließend folgt das Zertifizierungsaudit der Stufe II, das dazu dient, die Wirksamkeit des ISO-9001-Qualitätsmanagementsystems und dessen Konformität mit den ISO-9001-Anforderungen zu prüfen. Die ISO 9001 verlangt ausdrücklich eine kontinuierliche Verbesserung des Qualitätsmanagementsystem, sodass bis zur nächsten Rezertifizierung ein jährliches Überwachungsaudit stattfindet. Ein Aufwand, den Claus Seemann und viele seiner Pfleiderer-Kolleginnen und -Kollegen gerne betreiben, „denn die permanente Kontrolle unterstützt uns dabei, unserem eigenen hohen Anspruch an die Qualität unserer Prozesse und Produkte optimal gerecht zu werden.“ Produkt- und Prozesszertifizierungen sind somit mehr als ein einmaliger Prüfvorgang und ein Siegel, wenn alles in Ordnung ist. Zertifizierungen sind vor allem ein Beleg dafür, für welche Werte ein Unternehmen hinsichtlich Nachhaltigkeit, Umweltschutz und sozialer Verantwortung steht. Claus Seemann: „Für uns bedeutet es Anspruch und Verpflichtung zugleich, bei diesen Themen mehr zu tun, als wir müssen, und besser zu sein als notwendig.“
Mehr als ein Siegel Image 9
Datenschutz