Kernkompetenz

„Duropal HPL SolidColor“ kommt überall dort zum Einsatz, wo ein besonders reines, puristisches und minimalistisches Design gefordert ist. Denn ein homogen durchgefärbter Produktkern sorgt für eine makellose Optik ohne sichtbare Fugen. Das durchgehend monochrome Produkt kann mit trendigen Unidekoren und funktionalen Strukturen kombiniert werden und bildet so die ideale Symbiose aus Oberfläche und Produktkern.
Text: Jule Milbrett Fotos: matthiessen fotografie, Pfleiderer

Wird sowohl die Fläche als auch die Kante einer Möbelkomponente mit HPL ausgeführt, ist im Kantenbereich in der Regel immer die braune Fase des HPL-Produktkerns sichtbar. „Oft ist diese andersfarbige, minimale Fuge nicht weiter relevant oder kaum erkennbar“, erklärt Peter Röhr, Produktmanager HPL und HPL-Elemente bei Pfleiderer. „Doch mit steigenden Designansprüchen wird sie zum Teil als störend empfunden, insbesondere in einem optisch klaren Ambiente.“ Deshalb hat Pfleiderer mit „Duropal HPL SolidColor“ ein Produkt mit durchgefärbtem Kern entwickelt, wodurch ein optisch fugenloser Übergang realisierbar ist.

Vor allem im Laden- und Messebau ist „SolidColor“ beliebt. „Jedes Angebot auf dem Markt benötigt ein entsprechendes Shopfitting, das die jeweilige Produktpräsentation unterstützt und angemessen inszeniert“, erklärt Peter Röhr. „Das kann ein Shabby-Chic-Look für angesagte Usedjeans sein oder eben ein puristisches Ambiente für beispielsweise hochwertige Anzüge.“ So haben sich bereits internationale Automobil-, aber auch Bekleidungshersteller und viele andere Unternehmen wie das Vital-Zentrum Sanitätshaus Glotz dafür entschieden, ihre Modelle und Produkte mit Hilfe des exklusiven Materials zu präsentieren. „ ‚SolidColor’ vermittelt eine besonders hohe Wertigkeit und Perfektionismus, den die Unternehmen gerne durch eine reine und minimalistische Gestaltung der Messestände, Showrooms und Shops auf ihr Produkt übertragen möchten“, so Peter Röhr.

Ein spezieller Produktaufbau, der die Farbbeständigkeit im HPL-Produktkern langfristig garantiert, macht es möglich. Dabei wird ein Harz genutzt, das nicht braun aushärtetet wie das standardmäßig eingesetzte Phenolharz. „Im Vergleich zu anderen HPL-Produkten von Pfleiderer ist der Produktkern durch dieses Harz aber weniger flexibel“, erklärt Peter Röhr. „Postforming bzw. das Biegen des HPL um einen kleinen Radius ist daher nicht möglich, aber dank des durchgefärbten Kerns auch gar nicht nötig.

Dabei kann „SolidColor“ mit trendigen Unidekoren und funktionalen Strukturen kombiniert werden. Insbesondere in Zusammenhang mit den Premiumeigenschaften von „XTreme“ ist das Produkt außerordentlich erfolgreich. „Wir wollten „SolidColor“ weiterentwickeln und haben mit dieser Kombination aus durchgefärbtem Kern mit fugenloser Optik und „XTreme Matt“ mit Anti- Fingerprint-Effekt die Wertigkeit noch einmal gesteigert und damit einen absoluten Volltreffer gelandet“ berichtet Peter Röhr. „Denn so wird „Pfleiderer Duropal HPL SolidColor“ um einwandfreie Gebrauchseigenschaften wie Kratzfestigkeit, Langlebigkeit, Belastbarkeit, Farbtransparenz und -tiefe sowie mühelose Reinigung und eine weiche, samtige Haptik zusätzlich ergänzt.“ Insgesamt wurde „Duropal HPL SolidColor XTreme“ sieben Mal ausgezeichnet, unter anderem mit drei „Special Mentions“ vom „German Design Award“ 2017, mit dem „pro-K Award“ 2017 sowie mit dem „Iconic Award“ 2016.




Das Programm „Duropal HPL SolidColor“ beinhaltet neun Unidekore. Im Verbund ist das Produkt mit dem bewährten Trägermaterial „Pfleiderer ClassicBoard P2“ erhältlich. „Und da wir „SolidColor“ seit Anfang letzten Jahres auch in einem kontinuierlichen HPL-Fertigungsprozess produzieren, können wir für unsere Kunden inzwischen jedes beliebige HPL-Längen-Format ab 80 Laufmetern produzieren“, ergänzt Peter Röhr.
Datenschutz